Segelrevier Nordsee

Im Gegensatz zu der ruhigen und beschaulich anmutenden Ostsee ist die Nordsee etwas für echte Draufgänger. Ihre grüngraue Farbe, die weißen Schaumkronen auf den Wellen, der Salzgeschmack in der Luft und das Schreien der Möwen sind ihre Markenzeichen. Hier geht alles etwas rauher zu und das ist für viele Segler genau das Richtige. Wenn sich die Boote bei Sylt zur Segelregatta treffen, können die Zuschauer wie die Segler alles erwarten: Sturm, Strömung, Regen, Sonne, Flaute - aber nie einfache Segelbedingungen. So etwas kennt die Nordsee nicht.

segelboot, nordsee
Nordsee: selten so ruhig

Der Golfstrom versorgt die See mit warmem Wasser, was eine ausgesprochene Artenvielfalt bedingt. Doch nicht nur Robben, Seehunde, Seeigel, Schweinswale und Schollen sind es, die die Nordseebesucher begeistern. Die Nordsee birgt noch einen ganz besonderen Schatz: das Wattenmeer. Das Wattenmeer ist einzigartig auf dieser Welt und ein sehr fragiles Ökosystem, das komplett von Ebbe und Flut abhängig ist. Doch nicht nur Segler schätzen Ebbe und Flut, auch viele Urlauber verbringen ihren Urlaub an der Nordsee gerne mit langen Spaziergängen im Wattenmeer. Das ist einer der Gründe, warum Segler auf dem Wattenmeer so beliebt sind - sie bringen keine Schadstoffe in die Umwelt. Helgoland und seine lange Anna sind ebenfalls ein ausgezeichneter Startpunkt für ausgiebige Segeltörns über die Wellen der Nordsee. Auf der westlichen Seite grenzt die Nordsee an England und Schottland, die mit ihren Steilküsten einen adretten Kontrast zu den Deichen und Sielen der Niederlande und Belgien bilden. Alles in allem hat die Nordsee alles von einem Meer, was in einen großen Ozean gehört, nur eben auf kleinerem Raum und bei maximalen 90 Metern Tiefe.