So befördern Sie Ihre Güter akkurat

Sie wollen ein kleines Paket versenden oder eine Komplettladung? Demzufolge stellt sich in diesem Fall die berechtigte Frage welchen Dienstleistungsanbieter beauftragen Sie vorzugsweise. Einen Logistiker, einen Paketservice oder einen Kraftfahrer? Vielleicht soll die Ware sogar mit dem Flieger oder der Fähre versendet werden?

Nun was ist für Sie die beste Beförderungsart? Vor allem kommt es auf die Dringlichkeit der Auslieferung an. Reicht es, das das Produkt innert von einem Jahr am Reiseziel sein soll, oder muss die Handelsware in 48 Stunden oder sogar in7 Stunden am Bestimmungsort sein? Welche Art von Waren müssen Sie befördern? Sind es nur Geschenke oder ist das Produkt kantig? Müssen Sie Gefahrgut oder tiefgekühlte Ware wegschicken? Auch müssen Sie überprüfen, ob der Transporteur alle Papiere zur Verfügung stellt. Ein Frachtbrief bei Transporten außerhalb von Deutschland ist Obligatorisch. Für den Fall, dass Sie nicht mit den normalen Dienstleister zusammenarbeiten wollen, vermögen Sie Ihre Frachtgut auch in eine kostenlose Laderaumbörse setzen oder direkt Kontakt zu selbständigen Kurierfahrern aufnehmen.

Versenden Sie Geschenke oder Waren, sind verständlicherweise die Lieferdienste verantwortlich. Diese bieten verschiedenen Auslieferungszeiten an. Sie haben die Opportunität der standardisierten Sendungen, der Expresssendungen, der Übernachtsendung.

Ist es besonders dringend oder die Ware sind besonders wertvoll, sollten Sie einen Kurierdienst auserwählen, der die Artikel direkt zum Destination abliefert. Die Ware werden geladen und dann meist ohne Umladung auf dem kürzesten Wege zum Bestimmungsort befördert. Das ist weitestgehend ausnahmslos die schnellste Opportunität Ware von A nach A zu bringen.

Noch schneller ist hier häufig nur der On Board Kurier. Diese holt die Artikel vom Versender ab. Rast mit seinem Wagen zum nächsten Flughafen, fliegt zum Bestimmungsort. Dann leiht er sich einen Leihwagen und befördert die Produkte ohne Umwege zum Abnehmer. Rascher geht es nicht.

Die Bahn bietet auch einen guten Service an. Hier gibt der Kurierfahrer das Päckchen an einem Verkehrsstation in der Nähe des Absender ab, die Lokomotive befördert es dann weiter zu einem Verkehrsstation in der Nähe des Zieles. Hier befindet sich dann ein weiterer Kurier und befördert das Päckchen zum Empfänger.

Haben Sie etwas mehr zu verfrachten, bspw. Europaletten, Gitterboxen oder ähnliches, dann ist nicht selten die Transportspedition die richtige Auswahl. Die Produkte werden abgeholt und bei dem Kraftfahrer gesammelt. Ihre Holzpalette wird mit einem großen Lastzug zu einem Sammelplatz in der Nähe des Ablieferpunktes geliefert.

Wie Sie merken gibt es für alle erdenklichen Güter und Dringlichkeiten eine gute Möglichkeit!