Segeln auf dem Atlantik

Der Atlantik als Segelrevier unübertroffen und einzigartig in seiner Vielfalt. Hier trifft die Crew auf die Kräfte und die Schönheit der Natur. Die unendliche Weite des Ozeans wirkt auf Geist, Körper und Seele. Nach dem Törn über den Atlantik werden Sie nicht mehr derselbe sein. Die Intensität dieses Erlebnisses prägt sich tief ein in Ihr Innerstes und Sie werden den höchsten Gewinn aus diesem Erlebnis für den Alltag ziehen können. Sobald Sie an Bord gehen, tauchen Sie ein in eine andere Welt. Sie sind Teil der Unternehmung, die immer wieder neu ist für alle und spannend an jedem Tag. Was Christoph Columbus antrieb und auch empfand bei seinen Reisen in die Neue Welt, diesen Hauch an Abenteuer werden Sie erspüren.

Der Sonnenuntergang auf dem Meer, die Delfine, Wale und Fische der Hochsee, der einzigartige Blick in den Sternenhimmel bei Nacht, das Meer in seiner Unendlichkeit, Stille und Urkraft Eindrücke die Ihnen bleiben werden. Für ausnahmslos jeden Atlantiksegler ist dies ein Event der Superlative. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass sich der Atlantik, besonders im Norden, auch gerne von seiner rauen Seite zeigt. Atlantik-Segeln ist nichts für Anfänger und ungeübte Segler. Man braucht viel Erfahrung und eine gute Vorbereitung für einen Törn über den Atlantik.

Die Möglichkeiten der Landgänge zum Segelrevier Atlantik sind mannigfaltig in Kultur, Klima und Landschaft. Auf der europäischen Seite vom Nordkap bis zur Westküste Afrikas und östlich beginnend von Südamerika, über das Seglerparadies Karibik, entlang der nordamerikanischen Küste in den Norden nach Kanada und Grönland. Je nach dem, welche Tour gefahren wird, geht es im Norden über Schottland, Färöer, Island und Grönland nach Nordamerika. In Äquatornähe hat man nach den Kanaren nur die Azoren als Zwischenstop Möglichkeit. Das ist die Route, die auch Columbus nahm, als er Indien auf dem Seeweg erreichen wollte.

Segeln im Atlantik Highlight für Skipper und Crew.